NTGamer Logo

Nintendo Classic Mini veröffentlicht

Nintendo Classic Mini veröffentlicht

Seit knapp zwei Wochen ist endlich das Nintendo Classic Mini zu haben. Okay, stimmt nicht ganz. Sagen wir besser: In stark begrenzter Stückzahl für Vorbesteller zu haben gewesen. Denn in den meisten Online-Shops ist die neue alte Konsole von Nintendo bereits vergriffen. Zu verlockend war wohl für viele das Angebot: Ein kleineres Nintendo NES mit 30 vorinstallierten Spielen und Controller für 70 Euro. Andere hingegen bleiben lieber dem originalen NES treu oder verweisen auf die Emulationsmöglichkeiten, die ein Raspberry Pi für kleines Geld bietet. Bereits bevor das Gerät überhaupt in den Handel kam war klar, dass das Gerät durch die vielen Vorbesteller am Erscheinungstag nur schwer zu haben sein wird. Auf Ebay erreichen die Preise für die Konsole bereits mehr als das doppelte wie der normale Verkaufspreis. Offiziell trägt die Konsole übrigens die Bezeichnung “Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System”. Uns gefällt NES mini oder mini NES aber irgendwie besser.

Doch hält die Konsole auch was sie verspricht? Neutral betrachtet wirkt die Konsole erst einmal winzig. Vor allem, wenn man die Abmessungen des inzwischen über 35 Jahre alten Originals kennt. Gerade einmal 13 x 10 x 4,3 cm das Nintendo Classic Mini und wiegt weniger als 180 Gramm. Das “normale” NES hingegen verfügt mit 25,5 x 8,5 x 20,3 cm über deutlich größere Abmessungen. Die Proportionen stimmen zwar mit denen des Originals überein,  in ihrem Inneren haben die beiden Konsolen allerdings nichts mehr gemein. Auch die Klappe zum Einlegen der Cartridges scheint noch vorhanden zu sein, entpuppt sich allerdings nur als eine Attrappe. Seine angestammte Funktion bietet hingegen der mechanische “Power”-Knopf an der Front der Konsole. Die Funktion des “Reset”-Knopfes wurde hingegen verändert. Drückt man den “Reset”-Knopf in einem Spiel gelangt man nun in ein Menü, welches das Speichern des Spielstandes ermöglicht. (Read more…)

Retroid – Neuer Homebrew-Titel für den Game Boy

Retroid - Neuer Homebrew-Titel für den Game Boy

Seit ein paar Tagen gibt es den Homebrew-Titel Retroid kostenlos für den Game Boy. Das Spiel Retroid erinnert auf den ersten Blick stark an Arkanoid und Breakout oder -um in den Game Boy-Gefilden zu bleiben- an Alleyway. Das ist aber auch die Intention des Entwicklers und es ist somit durchaus gewünscht, dass sich das Spielprinzip ähnelt. Der Spieler muss einen Ball mit einem Paddle gezielt abprallen lassen, um damit Steine zu zerstören. Dabei steht es dem Spieler frei, ob er Retroid auf echter Game Boy-Hardware oder einem Emulator genießt. Das Spiel bietet neben 20 Levels und fünf verschiedenen Leveldesigns auch noch einige Bonusitems sowie Chiptunes. Herunterladen kann man sich das Spiel über die Seite des Projekts.

Wonder Boy: The Dragon’s Trap kehrt zurück

Wonder Boy: The Dragon's Trap kehrt zurück

Wer kennt ihn nicht, SEGA’s Wonder Boy? Damals aufgrund der hübsch anzusehenden Grafik ein Augenschmaus. Das erste Spiel der Wonder Boy-Serie erblickte bereits 1986 in Arcadehallen das Licht der Welt. Wonder Boy III: The Dragon’s Trap hingegen wurde 1989 für das Master System veröffentlicht. Auch für den Game Gear war das Spiel erhältlich. Neben den Sega Konsolen und Arcadeautomaten waren einzelne Teile der Serie auch auf diversen anderen System populär, wie beispielsweise dem Commodore 64 oder dem Amstrad CPC. Für manche ist Wonder Boy III: The Dragon’s Trap eines des besten Spiele der 8-Bit Ära. Natürlich darf man da auch anderer Meinung sein. Dennoch muss man eingestehen, dass das Jump’n Run mit einigen RPG-Elementen durchaus seinen Charme hat.

Von Wonder Boy: The Dragon’s Trap steht nun ein Remake für den PC und die gängigen Spielkonsolen vor der Türe. Für welche Systeme das Spiel erscheint wurde wohl noch nicht endgültig festgelegt oder zumindest nicht kommuniziert. Eine weitere Portierung auf mobile Geräte soll nicht ausgeschlossen sein und hängt wahrscheinlich davon ab, wie gut sich das Spiel absetzen lässt. Veröffentlicht wird das Spiel von DotEmu, welche sich bereits durch die Portierung von diversen PC-Klassikern auf moderne mobile Endgeräte einen Namen gemacht haben. So bietet DotEmu etwa für iOS oder Android Titel wie Gobliiins oder Another World an. Auch Little Big Adventure gilt es hierbei nicht zu vergessen.

Entwickelt wird die Neuauflage von Wonder Boy III: The Dragon’s Trap von Lizardcube. Beim Remake wurde übrigens auf die III im Titel verzichtet. Ryuichi Nishizawa unter dessen Verantwortung schon die Urversion des Spiels entstanden ist, soll bei diesem neuen Projekt ebenfalls von der Partie sein. Grafisch hat sich natürlich einiges getan. Das Spiel kommt nun mit einer komplett neu gestalteten Comic-Grafik daher. Selbst davon überzeugen kann man sich mit diesen beiden YouTube Videos, 1 & 2.  Auch die offizielle Seite des Projekts darf man natürlich nicht außer Acht lassen.

Nintendo Classic Mini: Neue Details bekanntgegeben

Nintendo Classic Mini: Neue Details bekanntgegeben

Nintendo hat rund einen Monat vor der Markteinführung des Nintendo Classic Mini neue Details über die Konsole bekanntgegeben. So gibt es unter anderem neue Details darüber, wie die integrierte Speicherfunktion in den Spielen funkioniert. Es wird laut Nintendo möglich sein, in jedem Spiel vier Speicherstände zu verwenden. Dabei kann man jederzeit speichern, was bekanntlich bei den Spielen des NES in der Originalfassung nicht möglich war. Die Spiele werden somit natürlich auch um einiges leichter. Andere Emulatoren bieten vergleichbare Features bereits seit längerem. Bereits bekannt und unverändert ist, dass insgesamt 30 vorinstallierte Spiele enthalten sind.

Die Darstellung der Spiele erfolgt entweder in 480p oder 720p, wobei beide Modi mit 60hz laufen. Dabei kann man unabhängig davon für welche der beiden Auflösungsoptionen man sich entscheidet, noch zwischen drei weiteren Darstellungsoptionen wählen. Neben einem CRT-Modus, welcher die Darstellung über einen Röhrenfernseher und Scanlines simuliert, gibt es einen weiteren Modus, welcher die Spiele wie auf dem originalen NES im Seitenverhältnis 4:3 und mit gesteigerter Bildschärfe auf den TV bringt. Zudem gibt es noch einen weiteren Darstellungsmodus, in welchem jedes Pixel als exaktes Quadrat dargestellt werden soll. Wie sich das Nintendo Classic Mini im Vergleich zu Titeln der Virtual Console schlägt, zeigt dieses Video.

Vorbestellt werden kann das Nintendo Classic Mini bereits jetzt, der Release soll am 11.11.2016 erfolgen. Der Preis für Vorbesteller liegt aktuell bei etwa 70 Euro. Ein zusätzlicher Controller kostet etwa 10 Euro.

Retro #38 – Die SEGA Story

Retro #38 - Die SEGA Story

Kurz notiert: Die Ausgabe Nummer 38 des Retro-Mazagins widmet sich der Unternehmensgeschichte von Sega. Das Heft gibt es im gut sortierten Fachhandel oder direkt über die Website des CSV-Verlags.

Erfolg und Misserfolg liegen oft nah beieinander. In der Geschichte der Videospielbranche verdeutlicht dies wohl kaum ein Unternehmen so sehr wie SEGA: Von der Grundsteinlegung als Lieferant von Münzautomaten für amerikanische Soldaten nach dem 2. Weltkrieg über die ersten Gehversuche auf dem Videospielemarkt in den frühen 80er-Jahren bis hin zum Konsolen-Krieg der 90er, SEGA war oft Trendsetter im Bereich der digitalen Unterhaltungsindustrie.

Auch wenn – oder gerade weil – Branchenriesen wie Nintendo oder später Sony dem Konzern zu schaffen machten, gelang es SEGA immer wieder eine Antwort auf neue Herausforderungen zu finden. So überstand der Konzern beispielsweise den großen Videospielecrash der 80er-Jahre und schaffte es später, mit Spielen wie Virtua Racing oder Sonic the Hedgehog weltweit für Aufmerksamkeit zu sorgen. Dennoch musste sich SEGA schlussendlich aus dem Konsolengeschäft zurückziehen. Dem gutem Ruf tat dies aber keinen Abbruch.

Die vier im magischem Blau gehaltenen Buchstaben stehen auch heute noch für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Dennoch sehnen sich einige Fans zurück in eine Zeit, in der SEGA der Konkurrenz mit Blast Processing das Fürchten lehrte.
Retro #38 erzählt die aufreibende Geschichte SEGAs bis in die Neuzeit mit einzigartigem Bildmaterial, das exklusiv von Lauran Bromley (Tochter des Firmengründers) zur Verfügung gestellt wurde.

20th Anniversary World Tour: Duke Nukem 3D kehrt zurück

20th Anniversary World Tour: Duke Nukem 3D kehrt zurück

Zum 20. Geburtstag des Titels Duke Nukem 3D, soll das Spiel in Form einer „20th Anniversary World Tour“ aufgefrischt werden. Die Neuauflage soll dabei für aktuelle Hardware optimiert werden und zudem acht neue Missionen umfassen.

Die grafischen Verbesserungen halten sich allerdings in Grenzen. Zwar gibt es neue Lichteffekte und man wechselt von 2,5D auf 3D, allerdings kann man auch dadurch das alter von Duke Nukem 3D kaum verbergen. Die Änderungen führen jedoch dazu, dass die Hardwareanforderungen massiv ansteigen. Das neue Rendering soll sich allerdings jederzeit abschalten lassen. Die acht neuen Level werden in einer neuen Episode zusammengefasst. Erstellt wurden die neuen Levels von Richard Gray und Allen Blum. Beide waren auch schon für die anderen allseits bekannten Level von Duke Nukem 3D verantworlich. Auch gibt es neue Sprüche vom Duke, sowie eine neue Waffe -den Incinerator- und neue Gegner.

Duke’s Sprüche wurden dabei vom Sprecher des Originals gesprochen. Auch wurden alle altbekannten Kommentare von Duke Nukem neu in besserer Qualität aufgezeichnet. Eine deutsche Sprachausgabe wird es nicht geben, diese ist allerdings auch nicht wirklich nötig. Den Duke versteht man schließlich auch so. Leider fehlen gegenüber der „Atomic Edition“ von Duke Nukem 3D die Erweiterungen Nuclear Winter, Duke It Out in D.C. und Life’s A Beach. Einen Trailer zum Spiel hat man auch bereits im Angebot.

Für etwa 20 Euro soll die „20th Anniversary World Tour“ von Duke Nukem 3D am 11. Oktober via Steam, der Xbox One und der PlayStation 4 heruntergeladen werden können. Damit scheint auch geklärt zu sein, warum es die „Megaton Edition“ welche lange Zeit bei GoG für kleines Geld zu haben war nicht mehr gibt.

Neuer Comebackversuch der Marke Commodore

Neuer Comebackversuch der Marke Commodore

Die Marke Commodore feiert mal wieder ein Comeback. Nach dem schleichenden Niedergang des Unternehmens, wurde die Marke ab 1994 mehrfach an verschiedene Unternehmen weiterverkauft. Unter anderen hatte der deutsche Computerhändler ESCOM Mitte der 90er Jahre sich einige Rechte aus der Konkursmasse von Commodore gesichert. Zuletzt hatte sich ein amerikanisches Unternehmen daran versucht, PCs im Gehäuse des Commodore 64 zu vertreiben.

Inzwischen hat sich die Firma Individual Computers die Rechte gesichert und will den Commodore 64 wieder neues Leben einhauchen. Bereits letztes Jahr wurde mit dem C64-Reloaded eine neue Hauptplatine veröffentlicht, welche mit der originalen Hardware kompatibel ist und schon nach kurzer Zeit vergriffen war. Ein ganzes Weilchen tüftelt man inzwischen bereits an neuen Gehäusen für den C64-II. Bislang ist die Markteinführung allerdings noch nicht erfolgt. Der Vertieb der neuen Gehäuse soll dabei über den Online-Shop des Return Magazins zu laufen.

Giana Sister Special Edition für den Amiga veröffentlicht

Giana Sister Special Edition für den Amiga veröffentlicht

Das Spiel The Great Giana Sisters und der Publisher Rainbow Arts sorgten 1987 für einige Kontroversen als das Spiel erschien. Nintendo störte sich an der starken Ähnlichkeit des Spiels zum eigenen Super Mario Bros. Die Androhung rechtlicher Schritte führte dazu, dass die Giana Sisters aus dem Handel verschwanden.

Ein Team von Programmierern, welche sich unter dem Namen PixelGlass formiert haben, veröffentlichten jüngst anlässlich des 30. Geburtstags des Spiels ihre eigene Interpretation davon. Die Giana Sister Special Edition ist kostenlos für den Amiga und Amiga CD32 zu haben. Die Special Edition kommt mit allerlei Neuerungen daher, die sich durchaus sehen lassen können und dem Spiel einen ziemlich coolen farbenfrohen Look verpassen. So ähnelt das Artwork nun jenem, der Nintendo DS Version des Spiels, welche 2009 veröffentlicht wurde. Außer an dem neuen Artwork wurde auch kräftig am Sound und den visuellen Effekten geschraubt. Nebenbei gibt es neu designte Gegner und Endgegner. Auffallend sind auch die wesentlich feineren Animationen.

Einen Trailer zum Spiel findet man auf YouTube. Alles weitere auf der Homepage von PixelGlass.

Neue Sega Mega Drive Classic Game Console

Sega Mega Drive Classic Game Console
Nach dem NES Mini wurde nun mit der Sega Mega Drive Classic Game Console ein weitere Neuauflage einer Retrokonsole angekündigt. Die Sega Konsole soll passend zum 25. Geburtstag der einstigen Sega-Ikone Sonic the Hedgehog im Oktober diesen Jahres erscheinen. Auf den ersten Blick scheint der Sega Mega Drive Classic einiges zu bieten.

Ganze 80 vorinstallierte Spiele bringt die Neuauflage von Haus aus mit sich und zudem auch noch die Möglichkeit, die alten Cartridges abspielen können. Das Gerät scheint also dem Konkurrenzprodukt von Nintendo um Längen überlegen zu sein. Leider ist dem auf den zweiten Blick nicht ganz so.

So wird die Sega Mega Drive Classic Konsole nicht etwa von Sega, sondern von der chinesischen Firma At Games gefertigt. Nintendo hingegen baut sein NES Mini selbst. Zudem handelt es sich bei der Konsole lediglich um eine Neuauflage eines Systems, welches At Games schon seit einiger Zeit unter Lizenz fertigt. Gegenüber den letzten Variante scheint sich lediglich die Anzahl der inkludierten Spiele erhöht zu haben. Zudem wird At Games auch eine tragbare Version des Mega Drives ab Oktober im Handel zu haben sein:  Der Sega Mega Drive Ultimate Portable Game Player. Dieser schluckt keine originalen Cartridges, lässt sich dafür aber mit SD-Karten bestücken.

Auch sollte man die Aussage, mit den 80 vorinstallierten Spiele nicht ganz so eng nehmen. Zwar kommt dies Konsole mit 80 Spielen, allerdings sind nur etwa die Hälfte davon wirkliche Klassiker vom Mega Drive. Bei den anderen Spielen handelt es sich um diverse kleine unbekannte Spielchen, welche wahrscheinlich eher weniger interessant sind und die Anzahl der vorinstallierten Spiele künstlich nach oben treiben. Dennoch sind einige Hits vom Mega Drive enthalten, wie z.B. Columns, Altered Beast, Golden Axe I-III, Sonic the Hedgehog I & II oder Alex Kidd in the Enchanted Castle.

Zudem handelt es sich bei der Sega Mega Drive Classic Konsole nicht wie beim NES Mini vermutet wird um einen Hardwarenachbau, sondern die Spiele werden emuliert. Ebenso bietet die Konsole keinen HDMI Ausgang sondern muss über ein AV-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Zudem halten sich hartnäckig Berichte über ältere Versionen der Konsole, welche von Sound-Problemen und Steuerungsproblemen mit dem Controller handeln. Ob die Konsole also wirklich dem NES Mini Paroli bieten kann, scheint mehr als fraglich. Der Preis der Konsole wird bei rund 60 Euro erwartet.

Day of the Tentacle Remastered nun auch für iOS zu haben

Day of the Tentacle Remastered nun auch für iOS zu haben

Seit kurzem ist der Remake Day of the Tentacle Remastered (wir berichteten) auch für iOS-basierte Geräte zu haben unter über den App Store zu beziehen. Aktuell kostet das Spiel 4.99 €. Day of the Tentacle Remastered funktioniert erst ab iOS 9 und ist ganze 2,8 Gigabyte groß. Gerade für Geräte mit nur 16GB Speicher also ein ziemlicher Brocken.

 
© NTgamer