NTGamer Logo

The Bard’s Tale: Rollenspiel-Klassiker bekommt Fortsetzung

The Bard's Tale: Rollenspiel-Klassiker bekommt Fortsetzung

Auf der Penny Arcade Expo (PAX), welche im US-Bundesstaat Washington stattfindet, kündigte das Entwicklungsstudio inXile Entertainment an, die Spielereihe The Bard’s Tale wiederbeleben zu wollen. Der erste Teil der Rollenspielserie The Bard’s Tale erschien 1985 und wurde damals von Electronic Arts vertrieben. Aufgrund der Popularität erschienen weitere Teile für diverse Systeme, sowie Add-ons wie ein Construction Kit.

Abgesehen von der Ankündigung gibt es bislang nur wenige Informationen zu diesem neuen Projekt der Serie. Es soll sich dabei aber um eine Fortsetzung handeln, welche sich an die ersten drei Teile anschließt, welche zwischen 1985 und 1988 veröffentlicht wurden. Dabei will man sich allerdings an den aktuellen Stand der Technik halten. Ein Retrodesign oder ähnliches ist also nicht vorgesehen. Die Entwicklung findet zunächst nur für den PC statt, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass es der neue Teil von The Bard’s Tale auch auf die gängigen Konsolen schafft.

Wie auch schon bei anderen Spiele von inXile, will man auch hier wieder auf die Finanzierung des Titels über Kickstarter setzen. Bis das Spiel soweit ist, kann es -die erfolgreiche Finanzierung- vorausgesetzt also noch ein Weilchen dauern.

The Dawn of the Tiberium Age – Ein C&C Clone

The Dawn of the Tiberium Age - Ein C&C Clone

Command & Conquer: Der Tiberium Konfikt geliebt? Command & Conquer: Alarmstufe Rot vergöttert? Dann ist The Dawn of the Tiberium Age genau das Richtige. Bei The Dawn of the Tiberium Age handelt es sich um einen Mix aus Command & Conquer Teil 1 und 2, zusätzlich gemixt mit etwas von Command & Conquer 3.

Auch wenn das Spiel grafisch auf diesen drei Teilen der Command & Conquer Serie basiert, so handelt es sich bei The Dawn of the Tiberium Age (kurz TGA) um ein eigenständiges, von Fans entwickeltes Spiel. Darüber hinaus hat man das Spiel um viele Details was die Grafik, die Einstellungen und das Gameplay anbelangt erweitert und verbessert. Das Beste daran ist, dass man sich das Spiel kostenlos herunterladen kann und zudem nicht einmal eine Version von Command & Conquer besitzen muss, um das Spiel spielen zu können. Soll heißen, es werden keine Dateien der Originalfassung benötigt. Das Downloadpackage für TGA bringt alles mit, was nötig ist um sofort losspielen zu können.

TGA bietet diverse Features und Einheiten, die es bei den originalen Teilen nicht gab, bleibt aber dennoch sehr nah an den originalen Spielen. Neu ist auch unter anderem die Möglichkeit auf riesigen Karten zu spielen. Natürlich läuft das Spiel auf aktuellen Windows-Versionen ohne Probleme und man kann auch über das Internet gegen menschliche Gegner antreten. Den altbekannten Skirmish-Mode, in deutschen Fassung als Geplänkel bekannt, ist auch vorhanden. Das Spiel bietet zudem einen Mischmasch aus den oben genannten Command & Conquer-Teilen. So ist es zum Beispiel bei TGA möglich, mit der Fraktion NOD aus C&C 1 gegen die Alliierten aus C&C 2 zu spielen. Auch der Multiplayer bietet eine Vielzahl an neuen Optionen und Einstellmöglichkeiten, welche man in den originalen Fassungen vergeblich gesucht hat.

Die Entwicklung von The Dawn of the Tiberium Age ist in vollem Gange und alle paar Wochen erscheinen neue Versionen, welche Probleme beheben oder neue Features bringen. Auch wenn das Spiel noch nicht perfekt ist, läuft es doch erstaunlich rund. Abstürze oder ähnliches bekommt man nicht zu Gesicht und kann daher den ungetrübten Command & Conquer Spielspass genießen. Das Ganze natürlich mit zeitgemäßen Auflösungen und nicht wie im Original mit maximal 640×480 Bildpunkten.

Herunterladen kann man The Dawn of the Tiberium Age über die offizielle Seite des Projekts, welche natürlich viel mehr bietet als nur den Download. Screenshots des Spiels, zusätzliche Karten oder Gameplay-Videos finden sich dort beispielsweise auch. Ein Muss also für jeden Fan von Command & Conquer.

2400 DOS-Klassiker kostenlos im Browser spielen

2400 DOS-Klassiker kostenlos im Browser spielen

Bereits im November haben wir darüber berichtet, dass das Internet Archive eine große Anzahl an Arcadespielen via Emulation direkt im Browser spielbar macht und für jedermann kostenlos zur Verfügung stellt. Jetzt hat man nachgelegt und zudem noch 2400 Klassiker der MS-DOS Ära veröffentlicht. Auch diese Spiele sind alle ohne Anmeldung oder ähnliches direkt im Browser spielbar. Natürlich gibt es leider einige Einschränkungen, wie solche z.B. dass man nicht abspeichern kann oder sich manche Spiele bei unseren Tests nicht starten ließen. Bei den veröffentlichten Spielen handelt es sich keineswegs um irgendwelche unbekannten Spiele. Sicher sagt einem nicht jeder der veröffentlichten Titel etwas, dennoch sind viele bekannte Spiele wie Stunts, Lemmings 2 – The Tribes, Dune 2, Jazz Jackrabbit oder Commander Keen dabei. Die ganze Liste an verfügbaren Spielen findet sich hier. Die neue Oberfläche des Archivs erlaubt nun zudem das Durchsuchen nach Namen, Alter oder auch der Anzahl an Aufrufen.

Quake auf einem Oszilloskop

Quake auf einem Oszilloskop

Pekka Väänänen hat sich daran gemacht, Quake auf einem Oszilloskop zum laufen zu bringen. Man muss zwar immer ziemlich genau hinschauen, um die durch das Oszilloskop dargestellten Wände etc. richtig zu erkennen, das Spiel ist aber durchaus spielbar, auch wenn es sicher “bessere” Umsetzungen von Quake aus dem Hause id Software gibt. Ein Youtube-Video zeigt, wie das dann aussieht, wenn man Quake auf einem Oszilloskop spielt. Weitere Details dazu hat Väänänen auf dieser Seite veröffentlicht. Alles in allem fast schon zu nerdig.

Neues Amiga Spiel: Love Dungeon

Neues Amiga Spiel: Love Dungeon
Pünktlich zu Weihnachten wurde das Spiel Love Dungeon für den Amiga fertig. Auch wenn der Titel etwas anrüchig klingen mag, so handelt es sich bei dem Spiel um einen ganz normalen Platformer, der durchaus auch für Kinder geeignet ist. Den Titel hat das Spiel wahrscheinlich aus dem Grund, dass man während des Spiels kleine Herzchen einsammeln muss. Das Spiel sollte sowohl auf einem richtigen Amiga, als auch per Emulator laut den Angaben des Programmierers laufen. Einen Teaser zum Spiel kann man natürlich auch auf YouTube finden. Herunterladen lässt sich Love Dungeon über den folgenden Link.

Frohe Weihnachten!


NTgamer wünscht allen treuen Lesern ein frohes Weihnachtsfest, ein paar entspannte Stunden und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Neues Lemmings-Buch veröffentlicht

Neues Lemmings-Buch veröffentlicht
Schon vor einigen Monaten wuselte die Ankündigung durchs Netz, dass eine der größten Lemmigs Fansites an einem Buch über Puzzle-Klassiker von DMA Design arbeitet. Eigentlich war geplant das Projekt über Kickstarter zu finanzieren. Man hat sich dann allerdings umentschieden und das Buch Lemmings: The Ports sowohl in gedruckter Buchform als auch als digitaler Download direkt veröffentlicht.

Das Buch umfasst insgesamt 304 Farbseiten und sollte für Fans der Spieleserie Lemmings ein ‘must-have’ sein. Das Buch vergleicht unter anderem verschiedene Veröffentlichungen und geht dabei auch auf Details wie die verschiedenen Levels und grafische Feinheiten ein. Auch haben nicht-veröffentlichte Spiele der Lemmings-Serie ihren Platz im Buch. Nebenbei gibt es auch noch einige Interviews, wie zum Beispiel mit Tim Wright von Psygnosis oder Mitarbeitern von DMA Design.

Sowohl die Printausgabe als auch die PDF-Version des Buches sind ab sofort erhältlich. Die Printausgabe kostet 30 britische Pfund, während die digitale Version für 10 Pfund zu haben ist. Beide Versionen des Buches bekommt man hier.

Neue Retro Gamer Ausgabe

Neue Retro Gamer Ausgabe
Von der Zeitschrift Retro Gamer aus dem Heise Verlag ist seit kurzem die Ausgabe 01/2015 erhältlich. Titelstories gibt es dieses Mal unter anderem zu Police Quest 2 und Pac-Man. Zudem befasst sich das Heft mit den besten Spielen für das Nintendo 64, Videospielen made in Frankreich und weiteren Spielen wie unter anderem Theme Hospital, Rampage oder Driver. Ein weiteres Highlight des aktuellen Heftes sind die “Die schwersten Spiele aller Zeiten”, zu welchen ausnahmsweise auch einige moderne Kandidaten gehören. Bestellen kann man sich die aktuelle Ausgabe entweder einzeln oder im Abo direkt hier. Ansonsten findet man das Heft auch im Zeitschriftenhandel. Sicherlich ist das Heft nicht ganz billig, dafür enthält es kaum Werbung und umfasst ziemlich viele Seiten. Man liest wirklich ein ganzes Weilchen daran, was der Preis wiederum rechtfertigt.

Elite: Dangerous fertiggestellt

Elite: Dangerous fertiggestellt

David Braben kehrt knapp 30 Jahre nach dem ersten Spiel der Elite-Serie mit Elite: Dangerous zurück. Nachdem das Spiel erfolgreich über eine Kickstarter-Kampagne finanziert wurde (wir berichteten), wurde das Spiel nun fertiggestellt und veröffentlicht.  Zwar mit etwas Verspätung und ein paar Abweichungen vom ursprünglichen Plan, aber dies ist momentan erst einmal zweitrangig.

Das erste Spiel der Weltraumsimulation Elite wurde bereits im Jahr 1984 veröffentlicht und gilt als eines der Vorreiter der Open-World-Spiele. Mit Elite: Dangerous präsentiert die britische Firma Frontier nun die erste Neuveröffentlichung der Spieleserie seit dem Jahr 1995. Um das Spiel verwirklichen zu können wurden über 1,5 Millionen Pfund für das Spiel eingesammelt. Nun, zwei Jahre später, steht das fertige Produkt bereit um von Spielern erkundet zu werden.

Elite: Dangerous ein Massively Multiplayer Online Game. Der Spieler hat dabei die Möglichkeit die Milchstraße mit 400 Milliarden Sternensystemen zu erkunden. Der Spieler kann im Spiel verschiedene Karrieren wie ein Kopfgeldjäger oder ein friedlicher Händler zu sein anstreben. Der Online-Zwang hat einige Spieler und Förderer verkrätzt. Ursprünglich wurde während die Kickstarter-Kampagne lief nämlich auch ein Offline-Modus versprochen. Laut den Entwicklern stellte man allerdings später fest, dass dieser aufgrund der Komplexität des Spiels nicht umsetzbar ist. Daher speichert Elite auch alles auf Servern von Frontier. Im Gegensatz zu vielen anderen neuen Spielen blieben Berichte über Serverprobleme oder ähnliches bislang aber aus. Dennoch gibt es auch einen Einzelspieler-Modus, bei welchem der Spieler gegen bzw. mit Non-Player Characters spielt, allerdings muss man auch hierzu online sein.

Kaufen kann man Elite: Dangerous zum Preis von etwa 50 Euro über die offizielle Website. Bislang gibt es das Spiel nur für Windows PCs. Eine Version für MacOs soll allerdings in den nächsten Monaten ebenfalls fertiggestellt werden.

Video Game 1.0 Rewind Bundle

Video Game 1.0 Rewind Bundle

Mit dem Video Game 1.0 Rewind Bundle genannten Bücherpaket, kann man sich für wenig Geld einige Bücher zum Thema Videospiele sichern. Die Bücher sind in digitaler Form und frei von DRM. Den Preis, welchem man für die Bücher zahlt, kann man selbst bestimmen. Wenn man mehr als 12$ zahlt, bekommt man neben den fünf Büchern, welche man immer bekommt, wenn man mindestens 3$ zahlt auch noch 5 weitere Bücher dazu. Zu den Büchern zählen unter anderem Videogames: In the Beginning, The Making of Prince of Persia oder Confessions of the Game Doctor. Man kann zudem auch bestimmen, wieviel von dem für die Bücher bezahlten Betrag an die Autoren gehen soll und wie viel an die Initiatoren der Aktion. Alles Weitere zum Video Game 1.0 Rewind Bundle, welche noch ein paar Tage läuft, findet sich hier.

 
© NTgamer