NTGamer Logo

Retro #38 – Die SEGA Story

Retro #38 - Die SEGA Story

Kurz notiert: Die Ausgabe Nummer 38 des Retro-Mazagins widmet sich der Unternehmensgeschichte von Sega. Das Heft gibt es im gut sortierten Fachhandel oder direkt über die Website des CSV-Verlags.

Erfolg und Misserfolg liegen oft nah beieinander. In der Geschichte der Videospielbranche verdeutlicht dies wohl kaum ein Unternehmen so sehr wie SEGA: Von der Grundsteinlegung als Lieferant von Münzautomaten für amerikanische Soldaten nach dem 2. Weltkrieg über die ersten Gehversuche auf dem Videospielemarkt in den frühen 80er-Jahren bis hin zum Konsolen-Krieg der 90er, SEGA war oft Trendsetter im Bereich der digitalen Unterhaltungsindustrie.

Auch wenn – oder gerade weil – Branchenriesen wie Nintendo oder später Sony dem Konzern zu schaffen machten, gelang es SEGA immer wieder eine Antwort auf neue Herausforderungen zu finden. So überstand der Konzern beispielsweise den großen Videospielecrash der 80er-Jahre und schaffte es später, mit Spielen wie Virtua Racing oder Sonic the Hedgehog weltweit für Aufmerksamkeit zu sorgen. Dennoch musste sich SEGA schlussendlich aus dem Konsolengeschäft zurückziehen. Dem gutem Ruf tat dies aber keinen Abbruch.

Die vier im magischem Blau gehaltenen Buchstaben stehen auch heute noch für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Dennoch sehnen sich einige Fans zurück in eine Zeit, in der SEGA der Konkurrenz mit Blast Processing das Fürchten lehrte.
Retro #38 erzählt die aufreibende Geschichte SEGAs bis in die Neuzeit mit einzigartigem Bildmaterial, das exklusiv von Lauran Bromley (Tochter des Firmengründers) zur Verfügung gestellt wurde.

20th Anniversary World Tour: Duke Nukem 3D kehrt zurück

20th Anniversary World Tour: Duke Nukem 3D kehrt zurück

Zum 20. Geburtstag des Titels Duke Nukem 3D, soll das Spiel in Form einer „20th Anniversary World Tour“ aufgefrischt werden. Die Neuauflage soll dabei für aktuelle Hardware optimiert werden und zudem acht neue Missionen umfassen.

Die grafischen Verbesserungen halten sich allerdings in Grenzen. Zwar gibt es neue Lichteffekte und man wechselt von 2,5D auf 3D, allerdings kann man auch dadurch das alter von Duke Nukem 3D kaum verbergen. Die Änderungen führen jedoch dazu, dass die Hardwareanforderungen massiv ansteigen. Das neue Rendering soll sich allerdings jederzeit abschalten lassen. Die acht neuen Level werden in einer neuen Episode zusammengefasst. Erstellt wurden die neuen Levels von Richard Gray und Allen Blum. Beide waren auch schon für die anderen allseits bekannten Level von Duke Nukem 3D verantworlich. Auch gibt es neue Sprüche vom Duke, sowie eine neue Waffe -den Incinerator- und neue Gegner.

Duke’s Sprüche wurden dabei vom Sprecher des Originals gesprochen. Auch wurden alle altbekannten Kommentare von Duke Nukem neu in besserer Qualität aufgezeichnet. Eine deutsche Sprachausgabe wird es nicht geben, diese ist allerdings auch nicht wirklich nötig. Den Duke versteht man schließlich auch so. Leider fehlen gegenüber der „Atomic Edition“ von Duke Nukem 3D die Erweiterungen Nuclear Winter, Duke It Out in D.C. und Life’s A Beach. Einen Trailer zum Spiel hat man auch bereits im Angebot.

Für etwa 20 Euro soll die „20th Anniversary World Tour“ von Duke Nukem 3D am 11. Oktober via Steam, der Xbox One und der PlayStation 4 heruntergeladen werden können. Damit scheint auch geklärt zu sein, warum es die „Megaton Edition“ welche lange Zeit bei GoG für kleines Geld zu haben war nicht mehr gibt.

Neuer Comebackversuch der Marke Commodore

Neuer Comebackversuch der Marke Commodore

Die Marke Commodore feiert mal wieder ein Comeback. Nach dem schleichenden Niedergang des Unternehmens, wurde die Marke ab 1994 mehrfach an verschiedene Unternehmen weiterverkauft. Unter anderen hatte der deutsche Computerhändler ESCOM Mitte der 90er Jahre sich einige Rechte aus der Konkursmasse von Commodore gesichert. Zuletzt hatte sich ein amerikanisches Unternehmen daran versucht, PCs im Gehäuse des Commodore 64 zu vertreiben.

Inzwischen hat sich die Firma Individual Computers die Rechte gesichert und will den Commodore 64 wieder neues Leben einhauchen. Bereits letztes Jahr wurde mit dem C64-Reloaded eine neue Hauptplatine veröffentlicht, welche mit der originalen Hardware kompatibel ist und schon nach kurzer Zeit vergriffen war. Ein ganzes Weilchen tüftelt man inzwischen bereits an neuen Gehäusen für den C64-II. Bislang ist die Markteinführung allerdings noch nicht erfolgt. Der Vertieb der neuen Gehäuse soll dabei über den Online-Shop des Return Magazins zu laufen.

Giana Sister Special Edition für den Amiga veröffentlicht

Giana Sister Special Edition für den Amiga veröffentlicht

Das Spiel The Great Giana Sisters und der Publisher Rainbow Arts sorgten 1987 für einige Kontroversen als das Spiel erschien. Nintendo störte sich an der starken Ähnlichkeit des Spiels zum eigenen Super Mario Bros. Die Androhung rechtlicher Schritte führte dazu, dass die Giana Sisters aus dem Handel verschwanden.

Ein Team von Programmierern, welche sich unter dem Namen PixelGlass formiert haben, veröffentlichten jüngst anlässlich des 30. Geburtstags des Spiels ihre eigene Interpretation davon. Die Giana Sister Special Edition ist kostenlos für den Amiga und Amiga CD32 zu haben. Die Special Edition kommt mit allerlei Neuerungen daher, die sich durchaus sehen lassen können und dem Spiel einen ziemlich coolen farbenfrohen Look verpassen. So ähnelt das Artwork nun jenem, der Nintendo DS Version des Spiels, welche 2009 veröffentlicht wurde. Außer an dem neuen Artwork wurde auch kräftig am Sound und den visuellen Effekten geschraubt. Nebenbei gibt es neu designte Gegner und Endgegner. Auffallend sind auch die wesentlich feineren Animationen.

Einen Trailer zum Spiel findet man auf YouTube. Alles weitere auf der Homepage von PixelGlass.

Neue Sega Mega Drive Classic Game Console

Sega Mega Drive Classic Game Console
Nach dem NES Mini wurde nun mit der Sega Mega Drive Classic Game Console ein weitere Neuauflage einer Retrokonsole angekündigt. Die Sega Konsole soll passend zum 25. Geburtstag der einstigen Sega-Ikone Sonic the Hedgehog im Oktober diesen Jahres erscheinen. Auf den ersten Blick scheint der Sega Mega Drive Classic einiges zu bieten.

Ganze 80 vorinstallierte Spiele bringt die Neuauflage von Haus aus mit sich und zudem auch noch die Möglichkeit, die alten Cartridges abspielen können. Das Gerät scheint also dem Konkurrenzprodukt von Nintendo um Längen überlegen zu sein. Leider ist dem auf den zweiten Blick nicht ganz so.

So wird die Sega Mega Drive Classic Konsole nicht etwa von Sega, sondern von der chinesischen Firma At Games gefertigt. Nintendo hingegen baut sein NES Mini selbst. Zudem handelt es sich bei der Konsole lediglich um eine Neuauflage eines Systems, welches At Games schon seit einiger Zeit unter Lizenz fertigt. Gegenüber den letzten Variante scheint sich lediglich die Anzahl der inkludierten Spiele erhöht zu haben. Zudem wird At Games auch eine tragbare Version des Mega Drives ab Oktober im Handel zu haben sein:  Der Sega Mega Drive Ultimate Portable Game Player. Dieser schluckt keine originalen Cartridges, lässt sich dafür aber mit SD-Karten bestücken.

Auch sollte man die Aussage, mit den 80 vorinstallierten Spiele nicht ganz so eng nehmen. Zwar kommt dies Konsole mit 80 Spielen, allerdings sind nur etwa die Hälfte davon wirkliche Klassiker vom Mega Drive. Bei den anderen Spielen handelt es sich um diverse kleine unbekannte Spielchen, welche wahrscheinlich eher weniger interessant sind und die Anzahl der vorinstallierten Spiele künstlich nach oben treiben. Dennoch sind einige Hits vom Mega Drive enthalten, wie z.B. Columns, Altered Beast, Golden Axe I-III, Sonic the Hedgehog I & II oder Alex Kidd in the Enchanted Castle.

Zudem handelt es sich bei der Sega Mega Drive Classic Konsole nicht wie beim NES Mini vermutet wird um einen Hardwarenachbau, sondern die Spiele werden emuliert. Ebenso bietet die Konsole keinen HDMI Ausgang sondern muss über ein AV-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Zudem halten sich hartnäckig Berichte über ältere Versionen der Konsole, welche von Sound-Problemen und Steuerungsproblemen mit dem Controller handeln. Ob die Konsole also wirklich dem NES Mini Paroli bieten kann, scheint mehr als fraglich. Der Preis der Konsole wird bei rund 60 Euro erwartet.

Day of the Tentacle Remastered nun auch für iOS zu haben

Day of the Tentacle Remastered nun auch für iOS zu haben

Seit kurzem ist der Remake Day of the Tentacle Remastered (wir berichteten) auch für iOS-basierte Geräte zu haben unter über den App Store zu beziehen. Aktuell kostet das Spiel 4.99 €. Day of the Tentacle Remastered funktioniert erst ab iOS 9 und ist ganze 2,8 Gigabyte groß. Gerade für Geräte mit nur 16GB Speicher also ein ziemlicher Brocken.

Classic Mini NES: Neuauflage des NES kommt

Classic Mini NES: Neuauflage des NES kommt

In Japan wurde im Jahr 1983 das Nintendo Entertainment System, kurz NES, auf den Markt gebracht. Verkauft wurde die Konsole bis in die Mitte der 90er Jahre. Hunderte Spiele, darunter viele die noch heute Kultstatus genießen, erschienen für das System. Kaum 33 Jahre nach der Markteinführung in Japan kündigt Nintendo überraschend an, mit dem Classic Mini NES eine Neuauflage der Videospielkonsole zu veröffentlichen.

Erscheinen soll die Mini-Konsole bereits im Herbst diesen Jahres, genauer gesagt am 11. November 2016. Für den amerikanischen Markt wird ein Preis von etwa 60 US-Dollar angegeben. Ein Preis für eine europäische Version der Konsole ist bislang zumindest noch nicht bekannt. Im Preis enthalten ist auch ein Controller, welcher wie der originale Controller des NES aussieht, allerdings über einen neuen Anschluss verfügt. Zusätzlich kann man einen zweiten Controller separat erwerben. Ein Classic Controller oder Classic Controller Pro von der Nintendo Wii kann aber auch verwendet werden. Der zweite passende NES-Controller soll sonst 10 US-Dollar kosten.

Die Mini-NES wird mit einem HDMI-Kabel an den Fernseher angeschlossen. Strom bezieht die Konsole über ein USB-Kabel. Dieses USB-Kabel ist im Lieferumfang des Konsole enthalten. Zusätzlich wird noch ein Netzteil für das USB-Kabel benötigt, um mit dem System spielen zu können. Dieses ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

Ein weiteres neues Feature sorgt dafür, dass Spieler sich keine Sorgen mehr darum machen müssen, ihren hart erarbeiteten Spielfortschritt zu verlieren, da jedes Spiel über mehrere Fortsetzungspunkte verfügt. So kann man bequem dort weiterspielen, wo man aufgehört hat, ohne dafür ein Passwort zu benötigen.

(Read more…)

OpenRA – Das Command & Conquer der Neuzeit

OpenRA - Das Command & Conquer der Neuzeit

Sonntag ist ein guter Tag um mal wieder die Generalüberholung eines Klassikers vorzustellen: OpenRA. Ist nicht der erste und hoffentlich auch nicht der letzte Command & Conquer-Ableger, welcher hier vorgestellt wird. Dennoch macht er einiges anders und oftmals auch besser als die anderen Ableger der allseits bekannten Serie.

Das OpenRA Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Echtzeitstrategiespiele der Command & Conquer Reihe zu modernisieren. Tja, was verstehen die nun unter modernisieren? Zum einen wurde eine flexible Engine entwickelt, die sogenannte OpenRA Engine, welche die Möglichkeit bietet, die Spiele nachzubauen und weiterzuentwickeln. Das bedeutet, dass technische Limitierungen der Originale dank der neuen Engine nicht mehr bestehen. So gibt es nun beispielsweise den Support für aktuelle Betriebssysteme wie Windows 10, Mac OS X oder Linux. Dabei muss nicht auf irgendwelche Emulationen oder Hacks zurückgegriffen werden. Auch ist ein Multiplayer-Modus ist beispielsweise enthalten. Was es leider nicht gibt, ist die Unterstützung für die Missionen des Originals.

Zu den anderen Features, welche in OpenRA enthalten sind, zählen unter anderem die Unterstützung für höhere Bildschirmauflösungen, verschiedene Steuerungsoptionen, ein verbessertes Interface und Produktionsmanagement, die Möglichkeit von Replays und Beobachtern, Änderungen am „Fog of War“ (welcher jetzt alles außerhalb der Sichtweite von Einheiten verdeckt), die Möglichkeit zivile Gebäude einzunehmen sowie ein Erfahungs- oder Rank-System für Einheiten. Je erfahrener die Einheit, desto stärker ist sie.

Wichtig ist es zu erwähnen, das OpenRA kostenlos ist und mit drei verschiedenen Mods gebundled kommt, Tiberian Dawn, Red Alert und Dune 2000. Dabei kann man die originalen Grafiken etc. der genannten Spiele entweder herunterladen lassene oder den entsprechenden originalen CDs entnehmen. Das Herunterladen der Daten der originalen Spiele ist möglich, da der Rechteinhaber Electronic Arts die ersten beiden Titel der Command & Conquer Serie seit 2007 kostenlos zur Verfügung stellt.

Für die Zukunft ist unter anderem die Unterstützung von Tiberian Sun für OpenRA geplant. Herunterladen kann man das Spiel über die Projektseite. In diesem Sinne… Welcome Back, Commander!

Neues Retrobuch: Und dann kam Tetris

Neues Retrobuch: Und dann kam Tetris

Im CSW Verlag ist schon vor ein paar Wochen ein neues Buch mit dem Titel Und dann kam Tetris erschienen. Natürlich ist der Titel schon Grund genug das Buch zu lesen, was dann natürlich auch gleich getan wurde. Dabei ist auch gleich schon vor der eigentlichen Lektüre ein kleiner Fehler unterlaufen… auf dem Cover des Buches steht nämlich etwas kleiner auch noch: Wie Nintendo innerhalb eines Jahrzehnts den Videospielemarkt eroberte. Tja, glatt übersehen und spätestens ab Seite 100 gewundert, warum denn noch nicht einmal Tetris erwähnt wurde. Hey… kann passieren…

Das Buch beginnt mit der Gründung der Firma Atari durch Nolan Bushnell, beschreibt recht anschaulich den Aufstieg der Firma sowie einiger Mitbewerber und führt über den Crashs des Videospielmarktes Anfang der 80er Jahre, unter dem auch Atari schwer zu leiden hatte (und wohl nicht ganz unschuldig daran war) schließlich zu Nintendo. Dabei bedient sich das Buch einer Menge nett zu lesender und teils auch lustiger Anekdoten rund um die Videospielbranche und das Geschäftsgebahren jener Zeit.

Unter anderem durch den Erfolg der Game & Watch-Serie angestachelt, betraut Hiroshi Yamauchi, der damalige Präsident von Nintendo, seinen Schwiegersohn Minoru Arakawa im Jahr 1980 mit der Aufgabe für Nintendo in Nordamerika eine Tochtergesellschaft aufzubauen. Das Buch beschreibt sehr detailiert mit welchen Problemen Arakawa beim Ausbau der Geschäftstätigkeiten in Amerika zu kämpfen hatte und wie die Konkurrenz versuchte Nintendo’s Aufstieg zu verhindern. Hierbei fehlen natürlich auch nicht Anekdoten zu Klassikern der Videospielgeschichte wie Donkey Kong oder den Super Mario Bros.

Einer dieser Klassiker der Videospielgeschichte ist eben auch das Videospiel Tetris, welches dem Buch zum Titel verhalf. Ein Spiel dessen Geschichte das Buch ebenso ausführlich wie detailliert unter die Lupe nimmt. Das Spiel, welches der Russe Alexei Paschitnow während seiner Anstellung bei der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften in Moskau programmierte wurde zum Spielball von Firmen, Regierungsorganisationen und schließlich Anlass zahlreicher Rechtsstreitkeiten. Auch hier mischte Nintendo mit, als man sich auf die Suche nach einem Spielehit für den Nintendo Game Boy machte und bei Tetris fündig wurde. Neben der Entstehungsgeschichte und dem Aufstieg von Tetris zum Megahit, beleuchtet das Buch in diesem Teil auch die diversen rechtlichen Verstrickungen und Deals, die es rund um das Spiel gab.

Alles in allem also gewiss kein schlechtes Buch, auch wenn (und das ist dem Malheur mit dem Buchtitel geschuldet) eigentlich ein etwas anderer Inhalt erwartet worden war: Es war eine positive Überraschung, denn Und dann kam Tetris wusste trotzdem zu gefallen. Sicher kennt man die ein oder andere Geschichte aus dem Buch schon aus anderen Quellen. Es gibt aber auch diverse Anekdoten, welche nicht so bekannt sind wie beispielsweise jene, dass Steve Jobs einmal für Atari arbeitete. Das Buch ist für rund 10 Euro im Buchhandel als Print und etwas billiger auch als Ebook zu haben. Kein schlechtes Investment.

System Shock 2 kostenlos bei GOG abgreifen

System Shock 2 kostenlos bei GOG abgreifen

Bei GOG.com kann man noch bis zum 10.6. den Klassiker System Shock 2 kostenlos abgreifen. Das Spiel ist dann kostenlos zu haben, wenn man den Galaxy Desktop Client von GOG verwendet und dort das Spiel herunterlädt. Das Spiel sollte sich dann aber auch ohne den Client spielen lassen, da die Spiele bei GOG normalerweise DRM-free sind. Man verspricht sich davon möglichst viele User auf die Plattform zu holen und sie so einem Stresstest zu unterziehen. Nebenbei wird durch diese Aktion auch der Summer Sale eingeleitet, bei dem es einige nette Klassiker teils stark reduziert gibt. So ist z.B. Day of the Tentacle Remastered 30% unter dem normal üblichen Preis zu haben.

 
© NTgamer