Dune Legacy – Ein Dune 2 Remake

Dune Legacy - Ein Dune 2 Remake

Nachdem EA die Westwood Studios, welche sich vor allem durch Titel wie The Legend of Kyrandia oder Command & Conquer – Der Tiberumkonflikt einen Namen gemacht hatten im Jahr 2003 übernommen hat, lag die Dune Spieleserie aus dem Hause Westwood brach. Das bekannteste der Dune Spieleserie aus den Westwood Studios war das Echtzeit-Strategiespiel Dune II – Battle for Arrakis (1992), welches mit Dune 2000 im Jahre 1998 auch noch einen offiziellen Remake erhalten hat, welcher allerdings nicht an den Erfolg des Originals anknüpfen konnte.

In einem Satz zusammengefasst ist Dune II durchaus mit Command & Conquer – Der Tiberumkonflikt zu vergleichen und enthält auch bereits diverse spielerische Elemente, welche in die Command & Conquer-Serie Einzug gehalten haben. Kurz gesagt geht es bei Dune II darum, mit einem der drei Häuser der Ordos, Harkonnen oder der edlen Atreides den Planeten zu erorbern. Dabei muss auch die eigene Basis aufgebaut, Einheiten produziert und Spice, welches mit Tiberium aus Command & Conquer vergleichbar ist, geerntet werden um an Geld zu kommen.

Der Dune 2 Remake mit dem Titel Dune Legacy greift das Spielprinzip von Dune II auf und ergänzt dieses, zum Beispiel was die Steuerung angeht, sinnvoll. Die neuste Version des Remakes vom 24. Juli bringt auch die Möglichkeit des LAN Muliplayers, neue Karten, sowie diverse Bugfixes mit sich.

Dune Legacy kann kostenlos über die Homepage des Projektes bezogen werden. Dabei ist allerdings zu beachten, dass man das Spiel nur spielen kann, wenn man im Besitz der originalen Titels Dune II – Battle for Arrakis ist, da einige Dateien dieser Version benötigt werden. Um welche Dateien es sich dabei im Einzelnen handelt, ist ebenfalls den Seiten des Projekts zu entnehmen. Verfügbar ist der Remake sowohl für Windows, MacOS X als auch einige weitere Systeme.